14. Eichsfelder Berufsfindungsbörse beweist erfolgreiches Konzept

Göttinger Tageblatt vom 14.11.2016

Vernetzung steht im Vordergrund

Großer Andrang bei der 14. Eichsfelder Berufsfindungsbörse

Von Claudia Nachtwey

2016-11-14-14-berufsfindungsboerse-bbs-duderstadt

Rund 60 Betriebe und Institutionen haben sich bei der Eichsfelder Berufsfindungsbörse vorgestellt.                                                                                                    Foto: Schneemann

Duderstadt. Die Eichsfelder Berufsfindungsbörse (BfB) hat sich zu einem Erfolgskonzept entwickelt. Rund 60 Betriebe und Institutionen haben in der 14. Auflage der BfB ihre Ausbildungsmöglichkeiten vorgestellt. Organisator Jan Diederich von der Gesellschaft Duderstadt 2020 freute sich über die positive Resonanz.

Sabine Freese begrüßte als Schulleiterin der Berufsbildenden Schulen Duderstadt (BBS) Gäste und Unterstützer der BfB. Die BBS stellten ihre Räume für die Aussteller aller Branchen in der Region zur Verfügung. „Wenn Jugendliche nach der Schule nicht wissen, was sie machen sollen, bedeutet das, dass wir sie nicht genügend auf das berufliche Leben vorbereitet haben“, sagte Freese. Sie sprach auch weitere regionale Schwierigkeiten an – schlechte Busverbindungen könnten etwa daran hindern, einen Azubi ohne Führerschein zu einer Lehrstelle zu bringen. In der BfB sieht sie eine Chance zur Vernetzung, um die Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu stärken.

Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) plädierte als Schirmherr ebenfalls für eine Weiterentwicklung für die Rahmenbedingungen der Betriebe und die Verkehrsanbindungen. Im Vorfeld waren Ausbildungsbotschafter an die weiterführenden Schulen gegangen, um für die BfB zu werben.

Auch Neuntklässlerin Jana (Eichsfeldgymnasium Duderstadt)und Siebtklässler Jonas (KGS Gieboldehausen) sind der Aufforderung nachgekommen. „Wir wollen uns einen Überblick verschaffen, was es hier alles gibt“, sagten die Jugendlichen, die beide noch keine konkreten Pläne bei ihrer Berufswahl haben.

Seit zehn Jahren ist auch Firma Bach unter den Ausstellern vertreten. „Wir haben hier schon Azubis und Praktikanten angeworben. Für uns lohnt sich die Börse“, sagte Ausbilder Matthias Schmid und lobte die zunehmende Vernetzung der Branchen, welche durch die BfB gefördert werde. Auch für neue Wege sei man im Netzwerk bereit, zum Beispiel bei Projekten zur Förderung von jungen Flüchtlingen.

2  Fotos und Video unter gturl.de/beruf