E-Autos kommen gut an

Eichsfelder Tageblatt vom 04.01.2018

Projekt an den Berufsbildenden Schulen in Duderstadt soll zur Mobilität von Schülern beitragen
Von Christoph Höland

Die Schülerinnen mit „ihren“ E-Autos an den Ladesäulen vor den Duderstädter BBS. Niklas Richter

Duderstadt. Seit knapp vier Monaten können Berufsschüler eine kleine E-Auto-Flotte nutzen, um aus Göttingen zu den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Duderstadt zu fahren. Das Projekt soll zur Mobilität von Azubis im ländlichen Raum beitragen – und kommt bei den Schülern ausgesprochen gut an.
Dass der Berufsschulunterricht für einige Ausbildungsgänge im Landkreis Göttingen nur in Duderstadt stattfindet, hatte zuvor regelmäßig zu Problemen geführt: Schüler aus Göttingen mussten lange Bus fahren, im Westen des Landkreises lebende Azubis hatten Anfahrtszeiten von weit über einer Stunde. Auch ein Versuch, ein Taxishuttle einzurichten, war an der mangelnden Flexibilität einer solchen Lösung gescheitert, berichtete Sabine Freese, Leiterin der BBS Duderstadt. „Total gut“ finden Schülerinnen wie Jolien Kämmer hingegen die jetzige Lösung mit den E-Autos: Drei Fahrzeuge haben die BBS im August mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren und des Landkreises angeschafft. An ihren Berufsschultagen nutzen die Azubis sie, um morgens gemeinsam nach Duderstadt zu fahren. Am dortigen BBS-Standort hat die EEW kostenlose Ladesäulen eingerichtet, sodass die Schüler am Nachmittag mit vollem Akku zurück nach Göttingen fahren können. Dort werden sie so abgestellt, dass die Schüler einer anderen Klasse sie am nächsten Tag wieder benutzen können.

mehr auf der Seite des Göttinger Tageblattes