Grundschüler besuchen Duderstädter Berufsschule

Göttinger Tageblatt vom 18.06.2014

Zehnjährige Mädchen legen gleichaltrigen Jungen einen Verband an, einige Räume weiter
bauen Viertklässler aus Kupferrohr schmucke Kerzenständer, während an anderer Stelle
handwerklich interessierte Schüler mehrere Mauerecken errichten: Rund 140 Kinder aus
sechs Grundschulen der Region sind am Dienstag, 17. Juni, in den Berufsbildenden
Schulen Duderstadt unterwegs.

1234567
Kleine Pflegeassistenten in Aktion: Bei der Kinder-BBS in den Berufsbildenden
Schulen Duderstadt legt Luis (l.) seinem Mitschüler Laurenz einen Pflegeverband an.

Duderstadt

Bei der Kinder-BBS beweisen sie an vielen Stellen ihr praktisches Talent, sammeln
Eindrücke von den Lernbedingungen in der Schule und den Bildungsmöglichkeiten.
„Wir wollen den Kleinen zeigen, was alles machbar ist“, sagt Elvira Ballhausen, Teamleiterin im
hauswirtschaftlichen Bereich. Dabei soll deutlich werden, „dass es außer dem Abitur noch viele
andere Dinge gibt, die man lernen kann und die auch zu Qualifikationen bis hin zur
Fachhochschulreife führen“.

Unterstützt werden die jungen Gäste von vielen BBS-Schülern. Sie geben ihr Wissen leicht
verständlich an die Grundschüler weiter. An allen Stationen geht es um grundlegende Fähigkeiten
und kleine Erfolgserlebnisse.

Das Surren von Mixern und Schneebesen ist in der Berufsfachschule Hauswirtschaft zu hören.
Für die Mädchen und Jungen aus der Gerblingeröder Grundschule dreht sich alles „Rund um die Milch“. Sie mixen Erdbeermilch und bereiten Quark Dips mit Kräutern und Süßspeisen mit Joghurt und Himbeeren zu.

Grundschüler zeigen Interesse

Danach genießen sie die Ergebnisse ihrer Arbeit. „Die Schüler haben schon einige Vorkenntnisse“, beobachtet Dorit Otto-Lomberg. Die BBS-Lehrerin freut sich wie die
Schulleiterin der Gerblingeröder Maximilian-Kolbe-Schule, Monika Ernst, über das Interesse der
Grundschüler: „Sie sehen hier, wie vielseitig das Berufsleben ist.“

In der Berufsfachschule Pflegeassistenz erfahren die Besucher aus der Grundschule
Rhumspringe, was bei Erster Hilfe beachtet werden muss, was eine stabile Seitenlage ist, wie
Verbände angelegt und Blutdruck, Puls und Temperatur gemessen werden. „Die Kinder
interessieren sich besonders für alles, was mit Action zu tun hat und wo sie sehen, was sie
gemacht haben“, bemerkt BBS-Schülerin Jana Nielebock.

„Es ist schön, dass wir hier mal verschiedene Sachen ausprobieren können“, sagt Mika Adam und
ergänzt: „Das Anlegen der Verbände macht am meisten Spaß.“ Das findet auch Merle Wiegmann,
die ihre Erwartungen bestätigt sieht: „Es ist fast alles so, wie ich es mir vorgestellt habe.“

„Da sind echte Talente bei“

Zwei rechte Hände sind im Berufsfeld Bautechnik gefragt. Hier fertigen Schülerinnen und Schüler
der Grundschule Nesselröden 24 Zentimeter hohe Mauerecken aus Kalksandstein und
entsprechendem Mörtel. „Die Schüler sind sehr fleißig bei der Sache und haben viel Spaß an der
Praxis, da sind echte Talente bei“, lobt Lehrer Hubertus Kurth.

Mit Begeisterung bei der Sache sind die Schüler auch in der Berufsfachschule Holztechnik. „Holz
ist leicht zu bearbeiten und man kommt sehr schnell zu einem Ergebnis“, so Lehrer Frank Lodl.
Die Viertklässler fertigen Lesezeichen aus dem Material an. „Wir können hier selbst was bauen
und bekommen alles erklärt“, freut sich Leonie Engelke.

Auch Zoe Schwedhelm hat einiges gelernt: „Jetzt weiß ich, wie etwas aus Holz entsteht.“ Die
Kinder-BBS wird am Dienstag, 24. Juni, mit 190 Kindern fortgesetzt.

Von Axel Artmann