Freisprechung unserer Gesellen im Heizungs- und Sanitärhandwerk

SHK-Innung: Auszubildende haben Prüfung abgelegt – Nils Ploog im Wettbewerb der besten Absolventen

Clipboard01

 

Arbeitsverträge für alle: Die Gesellen mit Ausbildern und Obermeister Wolfgang Regenhardt(3.v.l).
Göttingen.

Nach dreieinhalbjähriger Ausbildung im Dualen System haben jetzt 24 Auszubildende ihre
Gesellenprüfung im SHK-Handwerk als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik abgelegt.

Während sich für die Prüflinge die schriftliche Arbeit über eineinhalb Tage erstreckte, galt es in der
zweitägigen praktischen Prüfung ein Rohr- sowie ein Elektrowerkstück zu bearbeiten. Diese Aufgabe soll das praktische Können auf möglichst vielen Ebenen abdecken. Zusätzlich musste eine weitere, selbst gewählte Aufgabe erledigt werden.

Die Gesellenprüfung im Januar 2015 haben bestanden:
René Bartolic und Fatih Sen (Ausbildungsbetrieb: Büürma Haustechnik, Gleichen); Sebastian Bielicki und Tim Marschall (Thiedemann, Hann. Münden); René Buch (Fiedler, Gieboldehausen); Sebastian Elend (Gebr. Spanholz, Hann. Münden); Olaf Engelhardt (Hans Kozyrski, Duderstadt); Stefan Gloth (Moj, Bovenden); Hendrik Kaschubiak (Bildungswerk der Nds. Wirtschaft, Göttingen); André Kaufmann (Paul Regenhardt, Seulingen); Tobias Krope, Jonas Nortz, Dennis Sommerfeld und Lars Wendhausen (Ruhstrat Haus- und Versorgungstechnik, Göttingen); Dominik Kühn und Nico Wissel (Schneider, Friedland); Paul Jurek Lehmann (Wolfgang Zeugner, Adelebsen); Pascal Lohrengel und Paul Mercier (Bruno Rosenhagen, Göttingen); Julio Cesar Robledo Iglesias (Neidel & Christian, Göttingen); Jason Steinbach (Rolf Bringmann, Rhumspringe) und Maik Uhde (Adolf Blume, Göttingen). Bereits im Sommer 2014 haben Tobias Klie (Linne, Friedland) und Nils Ploog (Martin Ploog, Dransfeld) ihre Prüfung abgelegt.

Das beste Prüfungsergebnis hat Nils Ploog erreicht. Er hat nun die Möglichkeit, sein Können auf
Kammerebene unter Beweis zu stellen. Ist er hier als Sieger erfolgreich, winken nachfolgend die Landesund Bundesebene und schließlich die Europa- oder Weltmeisterschaft. Wolfgang Regenhardt, Obermeister der SHK-Innung, geht davon aus, dass jeder der frischgebackenen Gesellen einen Arbeitsvertrag angeboten bekommt.