Schulordnung

Schulordnung als PDF

Soweit sich die Regelungen der Schulordnung nicht ausdrücklich nur auf Schüler/-innen beziehen, gelten sie auch für Lehrkräfte und alle anderen Mitglieder der Schulgemeinschaft.

  1. Teilnahme am Unterricht

Die Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, regelmäßig und pünktlich am Unterricht und sonstigen verbindlichen Schulveranstaltungen teilzunehmen und sich aktiv zu beteiligen. Da es kein Klingelzeichen gibt, begeben Sie sich bitte rechtzeitig in den Unterricht.

 

  1. Unterrichtsversäumnisse

Unterrichtsversäumnisse sind der Schule am selben Tag (z. B. per Telefon) zu melden. Jedes Unterrichtsversäumnis ist ferner schriftlich bei der/dem Klassenlehrer/-in unter Angabe des Grundes zu entschuldigen.

 

Bei Vollzeit-/Blockklassen muss die schriftliche Entschuldigung spätestens bis zum dritten Unterrichtstag nach dem ersten Fehltag vorliegen. Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern ist die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten erforderlich. Bei Teilzeitschülern/-innen ist die schriftliche Entschuldigung mit Gegenzeichnung des Betriebes innerhalb einer Woche vorzulegen.

 

Bei Fehlen bei einer Arbeit oder einem angekündigtem Leistungsnachweis ist grundsätzlich fristgerecht eine ärztliche Bescheinigung (Schulunfähigkeitsbescheinigung) vorzulegen. Eine Bescheinigung, aus der lediglich hervorgeht, dass eine Arztpraxis aufgesucht wurde, reicht nicht aus. Das Fehlen aus Krankheitsgründen von mehr als drei Tagen ist ebenfalls durch eine ärztliche Bescheinigung entschuldigen.

 

Die nicht fristgerechte Vorlage der schriftlichen Entschuldigung bzw. der ärztlichen Bescheinigung führt zu zeugniswirksamen unentschuldigten Fehltagen!

 

Für vorhersehbare Unterrichtsversäumnisse (z. B. Eignungstest, Vorstellungsgespräch) müssen Sie sich rechtzeitig im Voraus befreien lassen. Über stundenweise Freistellungen und Befreiungen bis zu drei Tagen kann die/der Klassenlehrer/-in entscheiden. Mehrtägige Freistellungen und Befreiungen direkt vor/nach den Ferien genehmigt die Schulleiterin.

 

Arztbesuche sollen nur in begründeten Ausnahmefällen in der Unterrichtszeit stattfinden. Fahrschulstunden sind in der unterrichtsfreien Zeit zu absolvieren und werden als Entschuldigungsgrund nicht anerkannt.

 

 

  1. Aufbewahrung von Klassenarbeiten

Klassenarbeiten werden nach Rückgabe und Besprechung durch die Lehrkräfte von den Schülerinnen und Schülern archiviert. Die Schülerinnen und Schüler stellen sicher, dass die Klassenarbeiten bei Rückfragen zur Verfügung stehen. Damit entfällt die zweijährige Aufbewahrungspflicht der Schule!

 

  1. Aufenthalt im Schulbereich

Auf dem Schulgelände und im Schulgebäude muss sich jeder so verhalten, dass er andere Personen nicht behindert, belästigt oder gar gefährdet. Vor dem Unterricht und in den Pausen halten Sie sich bitte auf dem Schulhof, in der Kantine oder in der Pausenhalle auf. Die Flure sind aus Sicherheitsgründen freizuhalten!

 

Aus versicherungsrechtlichen Gründen soll das Schulgelände in den Pausen oder während der Unterrichtszeit ohne ausdrückliche Erlaubnis nicht verlassen werden. Wird in den Pausen oder während der Unterrichtszeit das Schulgrundstück dennoch ohne Erlaubnis einer Lehrkraft verlassen, erlischt der Versicherungsschutz des Gemeinde-Unfallversicherungs-Verbandes.

 

  1. Rauchen, Alkohol und Drogen

Der so genannte „Nichtrauchererlass“ vom 1. August 2005 sieht ein generelles Rauchverbot und ein Verbot des Genusses alkoholischer Getränke im Schulgebäude und auf dem Schulgelände vor. Auch das Mitbringen von Drogen sowie deren Konsum sind auf dem Schulweg und während des Schulbesuches verboten.

 

  1. Waffen

Das Mitbringen von Waffen jeder Art ist verboten (siehe „Waffenerlass“).

 

  1. Nutzung der Computer der Schule

Die Computer der Schule stehen ausschließlich für unterrichtliche Anwendungen zur Verfügung. Unerlaubte Internetnutzung, Spielen und Chatten sind keine unterrichtlichen Anwendungen! Texte, Grafiken, Bildschirmschoner oder sonstige Dateien mit pornographischen oder rechts- bzw. linksextremistischen Inhalten sind verboten!

 

  1. Essen

Das Essen während des Unterrichts ist nicht gestattet. Die Kantine darf während des Unterrichts nicht aufgesucht werden. In Fachräumen ist auch das Trinken nicht erlaubt.

 

  1. Mobiltelefone und Unterhaltungselektronik

Die private Nutzung von Mobiltelefonen und Unterhaltungselektronik während des Unterrichts ist untersagt. Mitgebrachte Geräte sind im ausgeschalteten Zustand in der Schultasche aufzubewahren bzw. auf Verlangen der Lehrkräfte vor Unterrichtsbeginn abzugeben. Nichtbeachtung berechtigt die Lehrkräfte, die Geräte befristet einzuziehen.

 

  1. Sauberkeit

Jeder ist verpflichtet, seinen Arbeitsplatz, die Kantine, den Schulhof, das Schulgelände und besonders die Toiletten sauber zu halten. Abfälle gehören in die dafür aufgestellten Behälter (Umweltschutz)!

 

  1. Sachschäden

Stellen Sie einen Schaden an der Einrichtung der Schule fest, so melden Sie diesen bitte umgehend bei den Lehrkräften, im Schulsekretariat oder bei den Hausmeistern. Wer Schuleigentum mutwillig beschädigt oder zerstört, muss für den entstandenen Schaden aufkommen.

 

  1. Fahrzeuge

Auf den öffentlichen Straßen und auf den Schulparkplätzen gilt die StVO. Fahrzeuge dürfen auf dem Schulgelände höchstens im Schritttempo bewegt werden. Fahrräder und Krafträder sind in den Zweiradunterstellplätzen abzustellen, die Pkw auf dem großen Schulparkplatz an der Kolpingstraße. Die Lehrerparkplätze dürfen von Schülerinnen und Schülern nicht genutzt werden.

 

  1. Arbeitskleidung

Für den Fachpraxisunterricht ist spezielle Arbeitskleidung erforderlich. Diese muss – nach Absprache mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern – entsprechend den Vorschriften der Berufsgenossenschaften ausgewählt werden.

 

  1. Wertgegenstände

Auf die mitgebrachten Wertgegenstände achten Sie bitte überall selbst. Abhanden­gekommene Wertgegenstände werden vom Schulträger nicht ersetzt.

 

  1. Unfälle und Feuer

Bei einem Unfall ist sofort die nächst erreichbare Lehrkraft zu benachrichtigen. Die Unfallstelle soll so abgesichert werden, dass Hilfsmaßnahmen nicht behindert werden. Unfälle und Verletzungen sind aufgrund des Versicherungsschutzes unverzüglich im Schulsekretariat zu melden.

 

Bei Feuer ist der Feuermelder zu betätigen. Feueralarm wird dann über die Lautsprecher bekannt gegeben. Die Schülerinnen und Schüler verlassen nach Anweisung der Lehrkräfte auf den gekennzeichneten Fluchtwegen das Schulgebäude und begeben sich zu den vorgesehenen Sammelplätzen. Rettungswege sind unbedingt freizuhalten.

 

  1. Änderungsmitteilungen

Änderungen der Anschrift des Schülers/der Schülerin, des Ausbildungsbetriebes oder anderer Daten sind unverzüglich der Klassenlehrkraft bzw. dem Schulsekretariat mitzuteilen.