Zur Schule im E-Mobil

Beitrag von Claudia Nachtwey Eichsfelder Tageblatt vom 03.08.2017

Pilotprojekt des Landkreises Göttingen und Partnern
stellt Berufsschülern drei Autos zur Verfügung

Schüler aus Göttingen pendeln zukünftig mit dem E-Auto nach Duderstadt zu den Berufsbildenden Schulen (BBS). Der Landkreis Göttingen und die Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungs GmbH (EEW) stellen in einem Pilotprojekt dafür drei Renault Zoe und eine neue Ladesäule an den BBS zu Verfügung. „Das E-Pendelmanagement ist ein Meilenstein für die Mobilität in der dualen Berufsausbildung“, lobte BBS-Schulleiterin Sabine Freese das Projekt bei der öffentlichen Vorstellung im Kreis der Unterstützer und Sponsoren. Hier werde mit Umweltbewusstsein ein Beitrag geleistet, den BBS-Standort Duderstadt zu erhalten und zu fördern. Gleichermaßen würden berufliche Bildung und die Infrastruktur im ländlichen Raum gestärkt, so Freese. „Wer über Schülerbeförderung spricht, denkt an Busse. Das ändert sich nun“, sagte Kreisrat Marcel Riethig (SPD) und fasste zusammen, wie das bundesweit einzigartige Projekt in die Wege geleitet wurde: Bisher habe der Landkreis als Schulträger einen Bus-Shuttle mit jährlich 10 000 Euro finanziert, um junge Göttinger zu den BBS nach Duderstadt zu bringen. In Kooperation mit der Stadtentwicklungsgesellschaft Duderstadt 2020 und den Sponsoren EEW, Harz Energie und den Stadtwerken Göttingen sei die Idee in die Tat umgesetzt worden, eine umweltschonende, zukunftsträchtige Beförderungsvariante anzubieten. Die Gelder vom Bus-Shuttle seien in dieses Projekt gesteckt worden. „Die Schüler werden mit Eigenverantwortung einbezogen“, sagte Riethig und verwies darauf, dass die Fahrzeugnutzer auch für die Pflege der E-Autos zuständig seien und ihre Fahrgemeinschaften selbst organisieren müssten. Dafür seien sie aber unabhängig in der Nutzung der Autos, was diese Lösung besonders im ländlichen Raum attraktiv mache. Die Fahrzeuge wurden mitfinanziert vom Autohaus Rappe und Creativmedien Osburg, und als Batteriepaten konnten die Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen, die Firma Daume und die Volksbank Mitte gewonnen werden. EEW-Chef Markus Kuhlmann nahm in diesem Rahmen auch die neue Energieladesäule für Elektroautos am Standort BBS in Betrieb, und zwar die 13., welche die EEW ohne Bundesmittel finanziert hat. Auch er lobte die umweltschonende Schülerbeförderung auf Elektromobilitätsbasis und betonte, dass alle EEW-Ladesäulen mit Ökostrom gespeist seien. „Im Diesel liegt vermutlich nicht die Zukunft, sondern in der Elektromobilität. Die Brennstoffzelle im Auto ist die Lösung“, schätzte Kuhlmann die weitere Entwicklung in der Mobilität ein und hoffte, dass sich diese Richtung zeitnah im gesamten Landkreis umsetzen ließe. Dazu gibt die EEW einen Flyer heraus, der in den nächsten Tagen in den Haushalten verteilt werden solle und darüber informiert, wo bereits Energieladesäulen zu finden sind. Auch Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) begrüßte das Projekt als glänzende Idee zur individuellen Verkehrsanbindung, die fantastisch umgesetzt sei. Er sprach aber auch an, dass sich auf dem Feld der Mobilität gerade im ländlichen Raum noch mehr tun müsse. Das E-Pendelmanagement ist Teil des BBS-Zukunftskonzeptes. Auszubildende für Büromanagement und im Tischlerhandwerk, die aus Göttingen kommen, sollen darin unterstützt werden, die BBS Duderstadt zu besuchen, so auch der Wunsch der regionalen Wirtschaft. Mit den drei E-Autos habe der BBS Standort Duderstadt an Attraktivität gewonnen, zumal die Pkw auch in den Ferien genutzt werden könnten, so Riethig. Das Pilotprojekt ist zunächst für vier Jahre angelegt.

 

>>Hier zum
Podcast
Stadtradio Göttingen vom 02.08.2017

 

Link zur HNA: Neues Mobilitätskonzept

 

 

Die Elektro-Autos

Mit den drei Pkw der Marke Renault Zoe sollen im Vergleich zu Busfahrten Kosten und Fahrtzeiten für Berufsschüler sowie die Umweltbelastung deutlich reduziert werden. Die fünftürigen Elektro-Kompaktwagen haben eine Reichweite von rund 300 Kilometern, bevor sie die nächste Energieladesäule ansteuern müssen. Bei einem Öko-Stromverbrauch von 13,3 kWh auf 100 Kilometern fallen Kosten von 3,58 Euro an, informiert die EEW Duderstadt.