Spitzen – Abschluss KG – 16

 

Sehr gute Ergebnisse der Kaufleute im Groß- und Außenhandel – Blended learning in der Ausbildung

Foto:

v.l.n.r.: Hannes Riegler (Holz Henkel Göttingen), Lucas Salomon (Raiffeisen Warenhandel Elbingerode), Martin Schaefer (Hermann Albert Bumke Göttingen), Rabea Winter (Holz Henkel Göttingen), Jonas Zellweger (Raiffeisen Waren Northausen), Vincenz Ehrhardt (Kurth Holz Seeburg), Florian Ajeti (Kurth Holz Seeburg), Sebastian Beckmann (IHK-Prüfungsausschuss), Reinhard Kellner (IHK-Prüfungsvorsitz), Gerrit Klinge (IHK-Prüfungsausschuss) nicht im Bild: Michael Kühn (Eichsfeld Holz Leinefelde)

Die BBS Duderstadt gratuliert acht frisch gebackenen Kaufleuten im Groß- und Außenhandel.

Mit bestandener mündlicher Prüfung wurden nun vom IHK-Prüfungsausschuss in der BBS Duderstadt die Zeugnisse überreicht.

Besonders gute Ergebnisse erzielten Hannes Riegler von Holz Henkel (Göttingen) und Lucas Salomon von der Raiffeisen Warenhandel (Elbingerode).

In der Ausbildung dieses Ausbildungsjahrgangs ist die BBS Duderstadt erstmals einen ungewöhnlichen Weg gegangen. Ein Teil der schulischen Ausbildung wurde online in einer digitalen Lernumgebung absolviert. Erstmals wurden Mobilitätshemmnisse überwunden und mit Laptop und Headset aus dem Betrieb oder auch von Zuhause aus in Webkonferenzen gelernt.

Das Angebot wurde von den Auszubildenden sehr gut angenommen und die Ergebnisse der Prüfungen bestätigen diesen Weg der Zukunft.

Wir wünschen den Absolventen alles Gute für die Zukunft!

Text: Gerrit Klinge

 

 

Kooperation zwischen Brillux und den BBS Duderstadt beschlossen

Martin Saul und Tobias Hestermann freuen sich über die Kooperation.

Duderstadt, 09.04.2019: Die Berufsbildenden Schulen (BBS) Duderstadt und Brillux arbeiten ab sofort eng zusammen: Mit dem Projekt „Brillux übernimmt..“ möchte das im Lack- und Farbenbereich tätige Unternehmen die Berufsorientierung in Schulen fördern und Nachwuchstalente finden. Aktuell engagiert sich Brillux bundesweit an 70 Kooperationsschulen und führt an zahlreichen weiteren Schulen regelmäßig Projekte durch.

Was bietet Brillux?

Jede Partnerschaft mit einer Schule ist individuell und wird in der Regel mit einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung festgelegt. Bevor die Kooperation im Rahmen von „Brillux übernimmt..“ offiziell startete, gestalteten Schülerinnen und Schüler bei unterschiedlichen Projekten zwei Klassenräume neu. Eine Schülergruppe plante unter Eigenregie sogar vom Beratungsgespräch, über die benötigen Materialien bis hin zur Bestellung die kompletten Vorbereitungsschritte, die  für die Klassenraumrenovierung nötig waren. So konnten sie auf praktische Weise hautnah die Abwicklung derartiger Aufträge üben.

Fit fürs Bewerbungsgespräch

Ein weiterer Bestandteil des Projekts „Brillux übernimmt..“ sind zum Beispiel regelmäßige Bewerbungstrainings, die die Brillux Mitarbeiter mit den Schülerinnen und Schülern praxisnah durchführen werden: Hierbei können sie ihre Bewerbungsunterlagen überprüfen lassen und sich in simulierten Vorstellungsgesprächen ausprobieren, um sich ganz gezielt auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz vorzubereiten. Häufig knüpfen die Jugendlichen dabei bereits erste Kontakte zu zukünftigen Ausbildern und Azubi-Kollegen im Unternehmen. Weiterhin können Schülerbetriebspraktika, das Vorstellen von Berufsbildern durch Auszubildende oder projektorientierter Unterricht dazugehören.

Perfekt aufeinander abgestimmt: Brillux übernimmt.. und die BBS

Der Schwerpunkt der Kooperation zwischen Brillux und den Berufsbildenden Schulen Duderstadt liegt auf dem Berufsbild „Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel“. Dies ergänzt die berufsorientierte Ausrichtung der Schule, die mit Brillux einen starken Partner aus der Praxis gefunden hat. Im Speziellen steht bei der Kooperation der Bereich „Wirtschaft und Verwaltung“ im Fokus – somit werden Schülerinnen und Schüler der einjährigen Berufsfachschule sowie die 11. und 12. Klasse der Fachoberschule mit dem Projekt adressiert.

 

 

Blutspende und Typisierung in den BBS Duderstadt

Am 14.02.2019 spendeten 60 Schüler Blut, darunter waren 54 Erstspender.

Durch den Kooperationsvertag mit der Deutschen Stammzellspenderdatei fand gleichzeitig die Typisierung für eine mögliche Stammzellen-oder Knochenmarkspende statt.

Die Betreuung und Verköstigung der freiwilligen Spender übernahmen die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule – Hauswirtschaft und Pflege – unter Anleitung der Fachpraxislehrerin Frau Otto-Lomberg.

Ein herzliches Dankeschön für die Organisation dieses Projekttages geht an die Teamleiterin Pflege, Frau Pfordt, sowie an die Klasse Hauswirtschaft und Pflege, Frau Otto-Lomberg und natürlich an die vielen Spender.