Eine Klasse sammelt für Flüchtlinge aus der Ukraine

Duderstadt, 14.09.2022

Schulleiterin Sabine Freese und Projektleiterin Katja Pfordt von der BBS Duderstadt übergeben den Scheck an den DRK-Vorsitzenden Markus Teichert mit der Geschäftsführerin Claudia Moneke und Susanne Bednorz vom Tabalugahaus (v.l.).


FOG 12a von BBS Duderstadt spendet 800 Euro an DRK und Tabalugahaus

Einen Scheck in Höhe von 800 Euro haben Lehrerin Katja Pfordt und Schulleiterin Sabine Freese von der BBS Duderstadt für die Klasse 12a der Fachoberschule Gesundheit (FOG) an das örtliche DRK und das Tabalugahaus übergeben. Mit diesem Geld wollen die SchülerInnen und Schüler Kinder und Jugendliche aus der Ukraine unterstützen. DRK wie Tabalugahaus kümmern sich um junge Menschen, die in Duderstadt vor dem Krieg Zuflucht suchen.

Wie der Betrag zusammengekommen ist, erklärte Katja Pfordt als Projektleiterin: In der zwölften Klasse der Fachoberschule werden die Schülerinnen und Schüler nicht nur in den üblichen Fächern unterrichtet. Im Rahmen eines selbstgewählten Projekts sollen sie auch das Management erlernen. Die SchülerInnen der FOG 12a entschieden sich, den an der Schule üblichen Blutspendetag eigenständig auszurichten. Vom Werben von Spendern über deren Betreuung bis zur Blutspende selbst gab es viel zu bedenken.

Für das Projekt hat die Klasse einen Pauschal-Betrag vom DRK erhalten. Dieses Geld, so entschieden die Aktiven, solle den vor dem Krieg geflüchteten Heranwachsenden aus der Ukraine zugutekommen. Außerdem entschloss sich die Klasse, die Summe mit Spenden aus der Schülerschaft zu vergrößern. Über mehrere Wochen lief die Aktion. Zuzüglich des Geldes vom DRK sind so 800 Euro zusammengekommen.

Die Ukraine habe im Fokus gestanden, dennoch sollte die Spende in Duderstadt bleiben, erläuterte Schulleiterin Sabine Freese. Das Tabalugahaus habe geflüchtete Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine aufgenommen, das örtliche DRK habe sich um den Transport gekümmert. Damit waren diese Institutionen die passenden Empfänger für das Projekt der Klasse.

Aus einem Familienzentrum in Lubny bei Kiew seien 23 ukrainische Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis 18 Jahren, teilweise Waisen, mit vier Betreuern nach Duderstadt gekommen, weiß Susanne Bednorz vom Tabalugahaus zu berichten. Vom DRK seien sie mit Kleidung ausgestattet worden, im Tabalugahaus wohnen sie. Nach Kriegsausbruch habe Ottobock-Eigentümer Hans Georg Näder das Haus für ukrainische Flüchtlinge reserviert.

Drei Kinder besuchen nun den Kinderhort und sechs gehen zur Grundschule. Weitere zwölf Heranwachsende seien im Eichsfeld-Gymnasium aufgenommen worden. Sie sollten als Gruppe zusammenbleiben, erklärte Bednorz die Konzentration auf eine Schule. Weitere zwei sollen am 1. Oktober ihr FSJ im Kindergarten beziehungsweise im Krankenhaus beginnen.

Markus Teichert, Vorsitzender vom DRK, hob in seinem Dank anerkennend hervor, dass die Schülerinnen und Schüler, die gerade jetzt durch die Inflation wenig hätten, von ihrem Wenigen an andere abgeben würden. Mit dem Geld wollen DRK und Tabalugahaus eine besondere Herbstferienaktion für die Geflüchteten realisieren. (Lar)

Viel Spaß und gute Stimmung beim Teambildungstag

von Lar

 

Zum Schuljahresbeginn: 20 Teams erleben spannenden Sporttag 

1. Platz: BF-Bau mit 1241 Punkten

2. Platz: KG-22 mit 1211 Punkten

3. Platz: FOW-12b mit 1161 Punkten

Wie im vergangenen Jahr haben die Berufsbildenden Schulen (BBS) Duderstadt zu Beginn des neuen Schuljahres einen „Day of Teambuilding“ ausgerichtet. Bei fantastischem Wetter begrüßte Schulleiterin Sabine Freese die Schülerinnen und Schüler. In dem Parcours, den Clemens Weber, Teamleiter für Sport, zusammengestellt habe, stehe nicht allein der Sport im Vordergrund. Vielmehr sollten die neuen Klassen als schlagkräftige Teams zusammenfinden. Dabei seien in erster Linie Werte wie Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft wichtig.

Gute Abstimmung war zum Beispiel beim Rasenskilauf wichtig. Auf einem überlangen Paar Ski rutschte nicht nur einer über die Wiese, sondern mehrere Sportsleute zusammen. Nicht selten purzelten sie übereinander, weil sie keinen gemeinsamen Rhythmus fanden. Nicht immer half der Rat von Andreas Schröder, der mit Ute Lohrengel die Station betreute, die Vorderfrau oder den Vordermann zur Stabilisierung an den Schultern zu fassen.

Einen anderen Zweck als in der Pandemie erfüllten OP-Masken im Labyrinth für „Blinde“. In dem Vertrauensspiel dienten sie als Augenbinde. „Ihr müsst schneller werden“, feuerte Sozialpädagogin Esther Brudermann eine Klasse energisch an. Mehr HelferInnen sollten die „Blinden“ mit ihren klaren Kommandos leiten. Punktabzug gab es hier nicht nur, wenn ein „Blinder“ ein Hindernis berührte, sondern auch bei Zeitüberschreitung.“ Man merkt es schnell, ob die Klassen funktionieren“, kommentierte Brudermann. In großen Klassen sei die Auswahl größer.

Erfinderisch zeigten sich die Teams beim Stäbe-Wandern, wo sie etwa hüfthohe Stöcke im Kreis von einer Person zur nächsten bringen mussten, ohne sie andauernd festzuhalten. Wie im Tanz eines Medizinmanns rotierten die SchülerInnen um die Stöcke. Zeit war mit knappen Kommandos zu schinden.

Groß war die Bandbreite für das Ergebnis mit von acht bis mehr als 40 Punkten. Auch wenn Erik aus der FOW 11a als Taktgeber auf Tempo machte, erreichte die Klasse nicht die beste Summe. Für Stimmung beim Staffellauf auf dem Sportplatz sorgte kurz der umstrittene Sommerhit „Layla“.

„Beim letzten Mal habe ich einen Lehrer getroffen“, erzählte ein Schüler beim Torwandschießen. „Bekommen wir auch Punkte, wenn wir die Torwand treffen“, zitierte Stationsbetreuer Martin Saul eine der häufigsten Fragen. Manche Klasse konnte keinen Punkt für sich verbuchen. Das Top-Ergebnis von 65 Punkten habe die BF-Bau erreicht. Mit 47 Punkten habe die KOS-22 als reine Mädchenklasse das fünftbeste Ergebnis geschossen.

„Die kleinen Gruppen holen meist mehr raus“, sagte Judith Schöttler am Eiswaffel-Fließband. Wenn eine Gruppe tatsächlich zu klein war, um die Stationen anzugehen, konnte sie sich mit einer zweiten Klasse zu einem Team zusammenschließen. So entwickelte sich Teambuilding auch klassenübergreifend.

Große Bandbreite zeigte sich in der Bekleidung von bequemem Outfit bis zum Sportdress. Manche Gruppe gönnte sich mal eine Pause. Die hatten die Betreuer der Stationen, wenn der Zustrom unerwartet nachließ. Bei sonnigem Wetter genoss nicht nur Iris Schwedhelm beim Frisbee-Werfen manche Unterbrechung. „Ihr dürft erst loslaufen, wenn euer Vorgänger zurück ist“, erinnerte sie immer wieder an die Regeln. Beim Kegeln mit zusammengebundenen Füßen stellt sich FOT-12-Betreuer Udo Golla in Position, um irrlaufende Kugeln schnell ins Spiel zurückzugeben.

Arej aus der Kos 22 fand das Mattenrutschen in der Sporthalle am besten. Noch bevor ihre Klasse fertig war, glaubte sie, dass der Sporttag viel gebracht habe: „Wir kennen uns jetzt besser“, meinte sie.

„Eine Urkunde ist irrelevant“, sagte ein Schüler bei der Siegerehrung. „Die Hauptsache ist, wir hatten gute Stimmung.“ „Es hat einfach Spaß gemacht“, resümierte Nils aus der BES 2T und sprach damit vielen SchülerInnen aus der Seele.

Ergebnisse:

3. Platz: FOW 12b mit 1161 Punkten

2. Platz: KG 22 mit 1211 Punkten

1. Platz: Bf-Bau mit 1241 Punkten

Gäste aus Äthiopien in der BBS-Duderstadt

Donnerstag, 16. Juni 2022

 

Berufsschulleiterinnen aus Äthiopien und Mitarbeiter der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH) informieren sich an unseren Berufsbildenden Schulen über die Berufliche Bildung im „Dualen System“ in Deutschland am Beispiel der Tischlerinnen-Ausbildung.

Im besonderen Focus standen die Ausbildung von künftigen Fachkräften, die damit verbundenen Vorgaben der schulischen Rahmenlehrpläne und die Prüfungsanforderungen, sowie die „Female Empowerment“ in den handwerklichen und bildungsorganisatorischen Bereichen.

 

Einblick in unsere Ausbildung zur staatlich geprüften Kosmetikerin / zum staatlich geprüften Kosmetiker…

Ein kleiner Einblick in unsere Ausbildung zur staatlich geprüften Kosmetikerin / zum staatlich geprüften Kosmetiker… 
Als Kosmetiker/in kennst du die neusten Trends der Branche: Kosmetik- und Pflegeprodukte Behandlungen für den ganzen Körper und vielerlei Massagen.
Du stehst in engem Kontakt zu den Kunden und kannst sowohl dein praktisches als auch dein theoretisches Wissen unter Beweis stellen.
Dieser Ausbildungsberuf ist ausgesprochen facettenreich und spannend. Schaut rein und bleibt gespannt!

Schüler gestalten zweite Sitzecke der BBS Duderstadt

Projektgruppe: Maximilian Dorniden, Linus Heider, Hendrik Napp, Niklas Bauermeister von links nach rechts

Im Rahmen ihres Projektunterrichts der Fachoberschule Wirtschaft hat eine Projektgruppe unter der Leitung ihres Fachlehrers, Herrn Weber, eine zweite Sitzecke auf dem schönen Gelände der BBS Duderstadt geplant und deren Bau organisiert.

Bereits im Jahr 2020 wurde ebenfalls unter der Leitung des Lehrers die erste Sitzgruppe vor dem Haupteingang der BBS in idyllischer Lage zwischen Bäumen und Büschen erstellt. „Die Bänke sind in den Pausen ein begehrter Platz für unsere Schülerinnen und Schüler. Das mussten wir einfach erweitern!“ so Weber.

Die Projektgruppe, bestehend aus Hendrik Napp, Niklas Bauermeister, Linus Heider und Maximilian Dornieden musste sich zunächst in einer mehrwöchigen Theoriephase durch die Bausteine des Projektmanagements quälen, bevor sie ihre dann Planungen umsetzen durfte.

Das Versenden mehrerer Anfragen zur Umgestaltung der zuvor verkrauteten Fläche, die Suche nach Sponsoren, die Auswertung der eingegangenen Angebote sowie die Entscheidung, welcher Betrieb letztlich den Zuschlag bekommt, war bis Ende Januar abgeschlossen. „Die Schülerinnen und Schüler sollen bei dieser Art der Projekte ihre theoretischen Kenntnisse aus den unterschiedlichen Lernfeldern auch einmal in die Praxis umsetzten können, um zu erfahren, dass beide Bereiche nicht immer deckungsgleich sind. Der Umgang mit den Widrigkeiten der Kommunikation, das akribische Nachhaken bei Firmen und Sponsoren, um die geplanten Zeitfenster der Projektplanung nicht zu überschreiten, war eine der größten Herausforderungen für die jungen Auftraggeber!“ so Weber.

Die Kosten von immerhin 3.100 EUR konnten geschickt aufgefangen werden. Der Gala-Baubetrieb Kai Thielen aus Holzerode sponserte gemeinsam mit seinem Geschäftspartner, Herrn David Gerlach von Draeger & Heerhorst, das gesamte Material für die Herstellung der gepflasterten Fläche von gut 30 Quadratmetern in Form von Split, Schotter, Sand, Pflaster- und Kantensteinen. Die restlichen Kosten für die Bagger- und Pflasterarbeiten wurden vom Förderverein der BBS Duderstadt, der Sparkasse Duderstadt, der VR-Bank Mitte eG, Schneemann Recycling GmbH sowie von der Daume GmbH übernommen. Alle Sponsoren sind auf einer Plakette erwähnt, die die Projektgruppe auf einer Sitzlehne der mittigen Holzbank eingefräst hat. Nun bleibt abzuwarten, ob aufgrund der Resonanz bald eine dritte Sitzgruppe gebaut werden sollte.

 

 

 

 

 

Freisprechung bei der Kfz-Innung

Eichsfelder Tageblatt vom 25.02.2022

von mah

Duderstadt. Mobilität steht im Mittelpunkt ihres Berufs. Jetzt haben sieben Auszubildende im KFZ-Gewerbe nach 3,5 Jahren ihre Gesellenprüfung bestanden.

mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes

Die besten Gesellen ausgezeichnet

Eichsfelder Tageblatt vom 15.02.2022

von ivg

Landkreis. Die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen (HWK) hat die besten Gesellen und Gesellinnen 2021 geehrt.

mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes

 

Komfort im Klassenzimmer

Eichsfelder Tageblatt vom 29.01.2022

von Pia Schirrmeister

Auszubildende der BBS Duderstadt haben Holzbänke für die Grundschule Bilshausen gefertigt

mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes

Endlich wieder persönlich kennenlernen

Eichsfelder Berufsfindungsbörse in Duderstadt zum ersten Mal seit Corona in Präsenz

 

Eichsfelder Tageblatt vom 06.11.2021

von Elena Everding

 

mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes…,

Kunstmarkt am neuen Standort

Eichsfelder Tagebatt vom 02.11.2021

von Britta Eichner-Ramm

BBS- Duderstadt stellt Räume zur Verfügung

hier lesen Sie mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes,…

 

13 Auszubildende unserer Schule bestehen Gesellenprüfung

Eichsfelder Tageblatt vom Mittwoch, 8. September 2021

Auszubildende erhalten Zeugnisse

Von Tobias Christ

Göttingen. 13 Auszubildende von der BBS – Duderstadt haben ihre Gesellenprüfung im Tischler-Handwerk bestanden. Drei junge Menschen schnitten besonders gut ab, teilt die Kreishandwerkerschaft mit. Christian Staufenbiel verbuchte durch seine Leistung sogar den Kammersieg für sich, das zweitbeste Ergebnis erzielte Leon Eggers, das drittbeste Tim Gerlach.

mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes…,

 

Treffen in vertrauter Umgebung – Vier neue Gesellen der Kfz-Innung

von Ski

Eichsfelder Tageblatt vom 04. März 2021; Seite 17

Duderstadt/Northeim. Für ein Quartett gab es ein Treffen im bekannten Umfeld in Duderstadt. In der Berufsschule nahmen sie ihre Zeugnisse  in Empfang.

Der Klassenlehrer René Otto übergab die Abschlusszeugnisse und gratulierte den vier neuen Gesellen.

Felix Beuleke (Autoservice Sascha Bodmann, Wollbrandshausen) Maurice Kluth (Autohaus Goldmann, Duderstadt) Marcel Mehler (Kampe Kraftfahrzeuge, Göttingen) und Jan Spicka (Bundespolizeipräsidium, Duderstadt) haben eine dreieinhalbjährige Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker in den Ausbildungsbetrieben sowie in den Berufsbildenden Schulen in Duderstadt absolviert. 

Die kurze Freisprechung ist in Northeim erfolgt, sagt Reinhold Schrader, Teamleiter des Bereichs Kfz-Technik der BBS-Duderstadt. Er bedankte sich bei allen Kraftfahrzeugbetrieben, „die trotz der Pandemiezeit ihre Ausbildungsbereitschaft gezeigt haben“.

 

         

                                                                  

 

                                                                  

Schulprojekt: Drei BBS-Schülerinnen streichen Parkbänke neu an

Eichsfelder Tageblatt vom Dienstag, 15. Dezember 2020

Schlosspark: Treffpunkt wird verschönert

Von Britta Eichner-Ramm

Gieboldehausen. Der Schlosspark in Gieboldehausen sei sehr schön, finden Lina Kluge, Denise Anhalt und Angelina Giebel. Deshalb, und auch, weil das Gelände relativ zentral liege, „treffen wir uns gerne hier zum Chillen und Plaudern“, sagen sie. Jetzt haben sie die Initiative ergriffen, um den Schlosspark zu verschönern und lackieren 30 Bänke neu. Eines sei ihnen nämlich aufgefallen, sagt Kluge: Es gebe zwar einige Bänke im Park, aber viele davon seien in keinem schönen Zustand. „Auf manche möchte man sich gar nicht draufsetzen“, sagt Kluge.

Im Park verabredeten sich in Zeiten ohne Beschränkungen regelmäßig Gruppen und verteilten sich je nach Witterung rund ums Schloss, berichten die drei jungen Frauen, die sich bereits aus der Schulzeit an der KGS in Gieboldehausen kennen. Jetzt besuchen sie die Fachoberschule Wirtschaft an den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Duderstadt. Die 18 Jahre alte Kluge wohnt in Rüdershausen, Anhalt ist 19 und lebt in Rhumspringe, und die 17-jährige Giebel kommt direkt aus Gieboldehausen.

mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes…,

Schüler verschenken Desinfektionsmittel

Eichsfelder Tagblatt vom Samstag, 12. Dezember 2020

Neuer Technikraum an der BBS wird bereits für Versuche genutzt

Von Stefanie Grolig

Duderstadt. Die Berufsbildenden Schulen Duderstadt (BBS) erhalten einen neuen Technikraum. Der Landkreis Göttingen investierte mehr als 99 000 Euro in den Umbau, teilt Christian Storm vom Gebäudemanagement des Landkreises Göttingen mit. Der „Naturwissenschaftliche Fachraum“ wird bereits für Experimente in Biologie und Physik genutzt.

Das Fenster steht offen, die Schüler der BBS blicken aufmerksam auf ihre Lehrerin Sandra Beitze. Von draußen hört man den Lärm der Schreinerei. Alle haben weiße Labormäntel an – und Masken auf: naturwissenschaftlicher Unterricht in Zeiten von Corona.

Chemikalien und eine Geschenkbox

Sandra Beitze gibt Anweisungen, dann werden die 13 Schüler in Kleingruppen aufgeteilt. Hilfsmittel für den heutigen Versuch in der 12. Klasse sind destilliertes Wasser, Isopropanol, Wasserstoffperoxid, Glycerin und nicht zu vergessen: die Geschenkbox mit Weihnachtsmotiv. Denn Pädagogin Beitze möchte Weihnachtsgeschenke mit ihren Schülern vorbereiten. Sie wollen eine Maske, ein Stück Seife und selbst angemischtes Desinfektionsmittel in einer „Corona-Abwehr-Box“ verschenken, mit selbst designtem Aufkleber inklusive.

mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes…,

Ausbildung unter besonderen Vorzeichen

Eichsfelder Tageblatt vom Samstag, 28. November 2020 Thema des Tages, von Be

Asthmatiker will Pflegeassistent werden

Duderstadt/Worbis. Die Corona-Pandemie bringt für viele Menschen allerlei Einschränkungen mit sich. Mit mehr Einschränkungen als andere muss der 24-jährige gebürtige Duderstädter Nico Ziesing klarkommen. Er ist seit dem vierten Lebensjahr Asthmatiker und zählt daher zu jenen Menschen, die sich besonders in Acht nehmen müssen, um sich nicht mit dem SARS-CoV-2-Virus anzustecken.

Der junge Mann will Pflegeassistent werden und besucht die berufsqualifizierende Berufsfachschule an der BBS Duderstadt. Allerdings seit Pandemie-Beginn nur virtuell.

BBS-Schulleiterin Sabine Freese sagt, dass Ziesing aufgrund der besonderen Umstände während der Blockunterrichtszeiten nicht am Präsenzunterricht in Duderstadt teilnehmen müsse, sondern auf Antrag Homeschooling möglich sei.

mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes…,

Grundschüler entdecken das Handwerk

Eichsfelder Tageblatt vom 11.03.2020

Projektwoche „Fachwerk allumfassend“ an der St.-Elisabeth-Schule

Von Tammo Kohlwes

Duderstadt. Der Geruch verrät noch vor dem ersten Blick: In den Räumen der Berufsbildenden Schulen (BBS) Duderstadt wird mit Holz gearbeitet. Das wäre nichts weiter Ungewöhnliches, wären da nicht all die Kinder an den Werkbänken. Zwei dritte Klassen der St.-Elisabeth-Grundschule besuchen am Dienstagvormittag die BBS, um einmal die Welt des Handwerks kennenzulernen – und sie sind mit Begeisterung bei der Sache.

Der Ausflug zu den Großen gehört zum Programm der Projektwoche „Fachwerk allumfassend“, in der die Grundschüler auf einem Stadtrundgang die Fachwerkhäuser Duderstadts entdecken, Modelle bauen und Besuch vom Zimmermann bekommen. In den BBS sägen die Kinder Balken für ein Fachwerkgerüst und bauen kleine Lesezeichen aus Holz, angeleitet von den Berufsschülern und ihren Lehrern.

mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes,…

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik haben die Gesellenprüfung erfolgreich abgelegt

Eichsfelder Tageblatt vom 29.01.2020

Mit Tatendrang und Ehrgeiz die Ausbildung beendet

11 unserer Auszubildenden haben ihre Gesellenprüfung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik erfolgreich abgelegt.

Unseren herzlichen Glückwunsch an alle Absolventen.

Das SHK-Berufsbild sei eines der anspruchsvollsten im Handwerk, sagte Innungsobermeister Andreas Grimmig bei seiner Ansprache im Bacon Supreme, der ehemaligen Junkernschänke.
Ihre Gesellenprüfung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Januar 2020, haben bestanden: Daniel Beck (Ausbildungsbetrieb: Hage, Duderstadt); Jonas Bodmann (Paul Regenhardt, Seulingen); Lukas Degener (Michael Holzapfel, Obernfeld)Josip Jukic und Julien-Leon Schwabe (Anlagenbau Faßhauer, Ebergötzen); Maximilian Lenker und Sebastian Senger (Manfred Herwig, Duderstadt); Moritz Reinhardt und Mustafa Sahin (Daume, Duderstadt); Max Timpe (Rolf Bringmann, Rhumspringe) und Timm Völker (Kulschewski Heizungsbau, Duderstadt).

Über die besten Prüfungsergebnisse können sich Jonas Bodmann und Sebastian Senger freuen.

von mah / foto Hartwig

mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes…,

Auftakt zu Verkehrssicherheitswoche in den Berufsbildenden Schulen in Duderstadt

Eichsfelder Tageblatt vom 24.09.2019 

Rotes Kreuz und Feuerwehr zeigen Schülern, wie sie Unfallopfer retten 

Von Michael Caspar

Duderstadt. Die Rettung von drei Unfallopfern aus einem kaputten Auto haben am Montag Einsatzkräfte in Duderstadt vorgeführt. Die Übung fand zum Auftakt der Verkehrssicherheitswoche statt.

Sechs Klassen der Berufsbildenden Schulen Duderstadt waren am Montagmorgen dabei, als Feuerwehr und Deutsches Rotes Kreuz auf dem Parkplatz an der Kolpingstraße ihr Können zeigten.

mehr auf der Seite des Eichsfelder Tageblattes

Fußballspiel der BBS Duderstadt

Eichsfelder Tageblatt vom 04.07.2019
 
Sieg geht an die Holztechniker
 

Freuen sich über die Urkunden: Teilnehmer am Fußballturnier. Foto: R

Duderstadt. Schüler aller Klassen der Berufsbildenen Schulen Duderstadt haben zum Schuljahresende wieder das traditionelle Fußballturnier bestritten. Den Sieg fuhr die Berufsfachschule Bau- und Holztechnik ein. „Erfreulicherweise haben viele Mädchen in gemischten Mannschaften mitgespielt“, berichtet Schulleiterin Sabine Freese. Trotz knapper Ergebnisse und umkämpfter Partien seien die Spiele fair verlaufen.

In zwei Vorrundengruppen wurden die Teilnehmer für die Trost- und Hauptrunde ermittelt. Am Ende habe sich die Berufsschule Bau/Holz „verdient“ durchgesetzt, so Freese. Den 2. Platz belegte die Berufsschulklasse „Büromanagement“, gefolgt von der Berufseinstiegsklasse und der Klasse der Pflegeassistenz. Bevor es für die Spieler auf das Feld ging, hatte Joachim Berchthold, Koordinator kommunaler Entwicklungspolitik, den Schulen fair gehandelte Bälle übergeben. nog

Spitzen – Abschluss KG – 16

 

Sehr gute Ergebnisse der Kaufleute im Groß- und Außenhandel – Blended learning in der Ausbildung

Foto:

v.l.n.r.: Hannes Riegler (Holz Henkel Göttingen), Lucas Salomon (Raiffeisen Warenhandel Elbingerode), Martin Schaefer (Hermann Albert Bumke Göttingen), Rabea Winter (Holz Henkel Göttingen), Jonas Zellweger (Raiffeisen Waren Northausen), Vincenz Ehrhardt (Kurth Holz Seeburg), Florian Ajeti (Kurth Holz Seeburg), Sebastian Beckmann (IHK-Prüfungsausschuss), Reinhard Kellner (IHK-Prüfungsvorsitz), Gerrit Klinge (IHK-Prüfungsausschuss) nicht im Bild: Michael Kühn (Eichsfeld Holz Leinefelde)

Die BBS Duderstadt gratuliert acht frisch gebackenen Kaufleuten im Groß- und Außenhandel.

Mit bestandener mündlicher Prüfung wurden nun vom IHK-Prüfungsausschuss in der BBS Duderstadt die Zeugnisse überreicht.

Besonders gute Ergebnisse erzielten Hannes Riegler von Holz Henkel (Göttingen) und Lucas Salomon von der Raiffeisen Warenhandel (Elbingerode).

In der Ausbildung dieses Ausbildungsjahrgangs ist die BBS Duderstadt erstmals einen ungewöhnlichen Weg gegangen. Ein Teil der schulischen Ausbildung wurde online in einer digitalen Lernumgebung absolviert. Erstmals wurden Mobilitätshemmnisse überwunden und mit Laptop und Headset aus dem Betrieb oder auch von Zuhause aus in Webkonferenzen gelernt.

Das Angebot wurde von den Auszubildenden sehr gut angenommen und die Ergebnisse der Prüfungen bestätigen diesen Weg der Zukunft.

Wir wünschen den Absolventen alles Gute für die Zukunft!

Text: Gerrit Klinge

 

 

Kooperation zwischen Brillux und den BBS Duderstadt beschlossen

Martin Saul und Tobias Hestermann freuen sich über die Kooperation.

Duderstadt, 09.04.2019: Die Berufsbildenden Schulen (BBS) Duderstadt und Brillux arbeiten ab sofort eng zusammen: Mit dem Projekt „Brillux übernimmt..“ möchte das im Lack- und Farbenbereich tätige Unternehmen die Berufsorientierung in Schulen fördern und Nachwuchstalente finden. Aktuell engagiert sich Brillux bundesweit an 70 Kooperationsschulen und führt an zahlreichen weiteren Schulen regelmäßig Projekte durch.

Was bietet Brillux?

Jede Partnerschaft mit einer Schule ist individuell und wird in der Regel mit einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung festgelegt. Bevor die Kooperation im Rahmen von „Brillux übernimmt..“ offiziell startete, gestalteten Schülerinnen und Schüler bei unterschiedlichen Projekten zwei Klassenräume neu. Eine Schülergruppe plante unter Eigenregie sogar vom Beratungsgespräch, über die benötigen Materialien bis hin zur Bestellung die kompletten Vorbereitungsschritte, die  für die Klassenraumrenovierung nötig waren. So konnten sie auf praktische Weise hautnah die Abwicklung derartiger Aufträge üben.

Fit fürs Bewerbungsgespräch

Ein weiterer Bestandteil des Projekts „Brillux übernimmt..“ sind zum Beispiel regelmäßige Bewerbungstrainings, die die Brillux Mitarbeiter mit den Schülerinnen und Schülern praxisnah durchführen werden: Hierbei können sie ihre Bewerbungsunterlagen überprüfen lassen und sich in simulierten Vorstellungsgesprächen ausprobieren, um sich ganz gezielt auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz vorzubereiten. Häufig knüpfen die Jugendlichen dabei bereits erste Kontakte zu zukünftigen Ausbildern und Azubi-Kollegen im Unternehmen. Weiterhin können Schülerbetriebspraktika, das Vorstellen von Berufsbildern durch Auszubildende oder projektorientierter Unterricht dazugehören.

Perfekt aufeinander abgestimmt: Brillux übernimmt.. und die BBS

Der Schwerpunkt der Kooperation zwischen Brillux und den Berufsbildenden Schulen Duderstadt liegt auf dem Berufsbild „Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel“. Dies ergänzt die berufsorientierte Ausrichtung der Schule, die mit Brillux einen starken Partner aus der Praxis gefunden hat. Im Speziellen steht bei der Kooperation der Bereich „Wirtschaft und Verwaltung“ im Fokus – somit werden Schülerinnen und Schüler der einjährigen Berufsfachschule sowie die 11. und 12. Klasse der Fachoberschule mit dem Projekt adressiert.

 

 

Mosaiksteinchen gegen Fachkräftemangel

Die geplante Kooperation zwischen der Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen, den BbS Duderstadt und der STAR SKD GmbH zielt daraufhin ab, den Fachkräftemangel in den Bereichen der handwerklichen und pflegerischen Berufsausbildung (Anerkannte Ausbildungsberufe sind z.B.: Bau-, Fahrzeug-, Holz-, Metalltechnik; Anlagenmechaniker_in für Sanitär-Heizungs- und Klimatechnik, Kraftfahrzeug-mechatroniker_in – Personenkraftwagentechnik, Maurer_in, Tischler_in und/oder Zimmerer_in, Altenpfleger_in, Hauswirtschafter_in, Kosmetiker_in, Hotelfach- mann_frau, Kaufmann_frau für Büromanagement und/oder Pflegeassistent_in) entgegenzuwirken.

Zunächst sollen die Jugendlichen über eine vorbereitende Maßnahme auf die bevorstehende Ausbildung sprachlich und inhaltlich vorbereitet werden und über einschlägige Praktika erste Kontakte mit den zukünftigen Ausbildungsbetrieben knüpfen. Bevor die motivierten Jugendlichen in den Arbeitsmarkt eintreten, werden sie gemeinsam von den Betrieben und der BbS Duderstadt ausgebildet und stehen als Fachkräfte in den o.g. Bereichen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Die auf 4-1/2-jährige Maßnahme wird in Sommer 2019 starten.  

Einschulungstermine 2018

 

Einschulungstermin

für die an der BBS1 in Gö angemeldeten Auszubildenden

zur/zum Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement 
ist am Montag den 06.08.2018 
um 9:00 Uhr in unserer Cafeteria

 

Reifenwechselkönig Wettbewerb während der BFB

Jakob Lins ist Reifenwechselkönig

Berufseinstiegsschüler siegt in Wettbewerb bei Berufsfindungsbörse Jakob Lins ist schnell beim Reifenwechsel. Das hat er bei der Berufsfindungsbörse der Berufsbildenden Schulen (BBS) Duderstadt bewiesen.  Aus dem Wettbewerb, den das Teams Fahrzeugtechnik zu diesem Anlass veranstaltet hat, ist er als der schnellste unter den Schülern hervorgegangen.

Der sechzehnjährige Gerblingeröder besucht derzeit die Berufseinstiegsschule, Klasse BES-2T, an den Berufsbildenden Schulen (BBS) Duderstadt. Für den Austausch eines Reifens hat er bei der Berufsfindungsbörse nur 2:03 Minuten gebraucht. Die Arbeitszeiten bei dem gut nachgefragten Event reichten bis zu 6:35 Minuten.

Für Jakob Lins hat sich die Teilnahme gelohnt. Er hat ein Preisgeld von 50 Euro erhalten. Dieser Betrag kam aus einer Spende der KFZ-Betriebe im Bereich der Innung Duderstadt, berichtet Reinhold Schrader, mit Thomas Sattler zuständige Lehrkraft in der Fahrzeugtechnik. (BBS Duderstadt)

Thomas Sattler gratuliert Jakob Lins mit Reinhold Schrader (r.) und Martin Saul (l.) als Vertreter der Berufsfindungsbörse.

 



Preisträger Jakob Lins mit den Lehrkräften Thomas Sattler und Reinhold Schrade (hi., v.l.)

 

Schuljahres-Abschluss-Fußballturnier an den BBS Duderstadt

Fußball Turnier der BBS Duderstadt
Endlich, nach zweijähriger Corona- Pause konnte Clemens Weber, Teamleiter Sport der BBS Duderstadt, die Schülerinnen und Schüler wieder zum traditionellen Fußball-Turnier am Schuljahresende begrüßen.

Auf dem Foto sind von links nach rechts zu sehen: (in Klammern die Klassenbezeichnung)
Jannik Sommerfeld (BES), Fynn Lübke (BM21), Paul Koch (Bf Ho/Ti), Max Borchard (FoW11b), OStD  S.Freese, StR C. Weber

Insgesamt zehn Mannschaften aus Berufseinstiegsschule, Berufsfachschule, Berufsschule und Fachoberschule kämpften bei sommerlichen Temperaturen um den Wanderpokal der Schule. Erst im entscheidenden Elfmeterschießen konnte die Mannschaft mit Schülern der Berufsfachschule Holztechnik und dem ersten Lehrjahr der Tischler die Mannschaft der Fachoberschule Wirtschaft Klasse 11b bezwingen.

Platz 3 teilten sich die Schülerinnen und Schüler des ersten Lehrjahres Büromanagement und die Schüler der Berufseinstiegsschule.

Schulleiterin Sabine Freese würdigte bei der Siegerehrung die fairen und hochklassigen Begegnungen. Weber bedankte sich bei den vielen helfenden Händen bei Vorbereitung und Durchführung des Turniers und bemerkte ein Schuljahresabschluss auf hohem sportlichen Niveau.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.